British English.

21 Apr

Ich liiebe British English. Ich liebeliebeliebe es.
Auch wenn mir ein unfreundlicher Herr total undeutlich „Is Herr Mueller in the office?“ ins Ohr säuselt und ich vor lauter schmachten die richtigen Wörter nicht finde, auch dann liebe ich es.
Für mich gibt es offiziell keine schönere Sprache.
Laut Wikipedia werden aber durch diese schöne Sprache arme amerikanische Rezeptionsburschen in ganz peinliche Situationen verwickelt.
„…. wenn eine Engländerin den amerikanischen Angestellten an der Rezeption des amerikanischen Hotels darum bittet, am nächsten Morgen geweckt zu werden und dabei die für sie unverfänglichen Worte knock up (aufwecken) benutzt, so wird der Amerikaner konsterniert sein, da für ihn (to) knock up ein Slangausdruck für „(eine Frau) schwängern“ ist und er ihn folglich mit ganz anderen Dingen assoziiert.“

Sachen gibts. Wobei der die bestimmt gerne up knocken würde. So normal wecken finde ich auf die Dauer doch ein wenig langweilig.

Advertisements

9 Antworten to “British English.”

  1. MRN 26. April 2010 um 10:38 #

    Das muss ich jetzt einmal loswerden: Ich HASSE British English. Wirklich jetzt. Das toent so.. scheisse?

    • Anja 26. April 2010 um 10:42 #

      Deine Meinung. Pha. Vielleicht ein wenig… Sch… Homosexuell?
      Aber schön.

      • MRN 26. April 2010 um 13:38 #

        Das ist alles andere als schoen und zudem auch verdammt schwierig zu verstehen. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur bereits zu veramerikanisiert 😉

  2. Kevin 26. April 2010 um 13:46 #

    Ich mag British-English auch ganz gerne. Vorallem in Rap-Songs.

    Btw; guata Blog. Graaad mol in Feedreader! 😉

    • Anja 26. April 2010 um 21:48 #

      Beispiele bitte!
      British English ist u.a. auch ein Grund warum ich z.B. Lady Sovereign liebe.
      Dankeschön (:

      • Kevin 27. April 2010 um 07:20 #

        Dizzee Rascal, Roots Manuva, Wiley, Tinie Tempah… und halt The Streets, obwohl ich mit dessen Flow so meine Probleme habe 😛

    • MRN 29. April 2010 um 21:16 #

      In Rap-Songs (oder in Songs ganz allgemein) ist British-English legitim, sonst nicht.

  3. Lara 26. April 2010 um 16:52 #

    British English isch DER Shit! Mann. Moreno, du bisch gad abirabitz gsunka in minera Menscha-Woni-Am-Sympatischta-Finda-Lischta. 😦 Jo, i finds au trurig. 😛

  4. MRN 26. April 2010 um 20:32 #

    British English isch eifach nur scheisse. Punkt. Han i immer scho gsait und wird i au immer saega.
    So, gnuag usgruafa fuer huet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: